Nach Dreierpack auf Schalke

Ailton: Löw sollte über Füllkrug nachdenken

Ailton empfiehlt Löw Mut zu 'Lücke'. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Ailton empfiehlt Löw Mut zu 'Lücke'. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Werder Bremen hat am zweiten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison mit einem Sieg auf Schalke für Beruhigung gesorgt. Niclas Füllkrug überragte mit einem Dreierpack in 68 Minuten. Ailton, ein Vorgänger als Werder-Torjäger, sieht den 27-Jährigen als Kandidaten für die Nationalmannschaft.

"Wenn Niclas so weitermacht, hat er gute Chancen, demnächst berufen zu werden. Denn dann sollte Bundestrainer Joachim Löw über ihn nachdenken", äußert der Brasilianer gegenüber Sport Bild. Tatsächlich käme eine Nominierung zum DFB-Team für Füllkrug wohl eher überraschend. Ganz ohne Beispiel wäre sie aber sicher nicht. Nils Petersen war bei seinem Debüt für die A-Nationalmannschaft bereits 29 Jahre alt, ebenso Sandro Wagner.

Top-Quote seit der Rückkehr

Mit dem SC Freiburg und der TSG Hoffenheim spielten die beiden Angreifer auch nicht auf absolut höchstem Niveau. Füllkrug kann immerhin hervorragende Torquoten vorweisen. 2017/18 traf er für Hannover 96 14 Mal, wäre beinahe bei Borussia Mönchengladbach gelandet. Für Werder Bremen erzielte er seit der Rückkehr vor der vergangenen Saison wettbewerbsübergreifend etwa alle 87 Minuten ein Tor. Das große Problem ist freilich die Verletzunsanfälligkeit von Füllkrug. 

"Super-wichtig für Werder"

Ohne seine drei Knorpelschäden und einen Kreuzbandriss hätte er vielleicht schon längst einmal zum DFB-Team von Löw reisen dürfen. Ailton jedenfalls ist ein großer Fan des Angreifers. "Der Trainer muss zu ihm sagen: 'Du bist 100 Prozent mein Spieler', dann wird er noch besser", ist der 'Kugelblitz' und Double-Sieger von 2004 sicher. "Schon jetzt ist Füllkrug aus meiner Sicht super-wichtig für Werder." 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.09.2020