Aus 96-Zeiten

Aehlig-Nachfolge: Heldts enger Vertrauter Thema

Gerhard Zuber könnte zum 1. FC Köln übersiedeln.
Gerhard Zuber könnte zum 1. FC Köln übersiedeln. Foto: Imago Images

Der 1. FC Köln gab am Freitag den Abgang von Frank Aehlig zum Saisonende bekannt. Es wird schon fleißig über die Nachfolgeregelung am Geißbockheim spekuliert. Sportchef Horst Heldt könnt einen alten Bekannten holen.

Beim 1. FC Köln ist der Posten des Leiter der Lizenzspielerabteilung ab dem kommenden Sommer vakant. Frank Aehlig wechselt nach dieser Saison in das Red-Bull-Fußballkonsortium. Nicht unwahrscheinlich, dass der FC schon vor der endgültigen Trennung Aehligs Nachfolger bekanntgeben wird. Gerhard Zuber soll einer der Kandidaten sein.

Kein Kommentar

"Was soll ich dazu sagen? Wir spielen am Sonntag in Würzburg!", will sich der aktuelle Sportdirektor des Zweitligisten Hannover 96 auf Nachfrage des Sportbuzzer nicht zu den Mutmaßungen äußern. Zuber hatte mit Heldt von März 2017 bis April 2019 am Maschsee zusammengearbeitet und sich dort für die sportlichen Belange verantwortlich gezeigt.

Schlaufdraff-Nachfolger

Zuber soll weiterhin ein enger Freund Heldts sein, beide sollen in regelmäßigem Austausch stehen. Zubers Vertrag in Hannover ist noch für drei Jahre gültig. Der Österreicher durfte seiner Tätigkeit während des Engagements von Jan Schlaufdraff nicht nachgehen, wurde im Anschluss daran aber dessen Nachfolger.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
20.11.2020