Großes Interesse

Adeyemi und Co.: Die 5 heißesten DFB-Aktien auf dem Transfermarkt

Karim Adeyemi (2.v.l.) wird von seinen Mitspielern geherzt.
Karim Adeyemi (2.v.l.) wird von seinen Mitspielern geherzt. (Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Mit Deutschland feiern die DFB-Stars derzeit gemeinsame Erfolge, in den Klubs stehen die jeweiligen Aktien aber unterschiedlich. Bei manchen Spielern bahnt sich in der kommenden Transferperiode ein Tapetenwechsel an.

Einige Nationalspieler werden derzeit heiß auf dem Transfermarkt gehandelt. fussball.news nennt die fünf bedeutendsten Wechselkandidaten aus dem DFB-Team:

Karim Adeyemi

Normalerweise würde der 19-Jährige von RB Salzburg derzeit mit Deutschland auf Torjagd gehen. Aufgrund der Corona-Erkrankung von National-Kollege Niklas Süle wurde Adeyemi allerdings ebenfalls in Quarantäne geschickt. Das Interesse großer Klubs dürfte dadurch aber nicht geschmälert werden. Sowohl der FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig als auch Paris Saint-Germain buhlen derzeit um den Youngster. Neuerdings sollen auch der FC Liverpool und der FC Barcelona hinzugekommen sein. Als Favorit für eine Verpflichtung gilt derzeit der BVB.

Antonio Rüdiger

Der Verteidiger des FC Chelsea ist im DFB-Team der Fels in der Brandung. Nach seiner zweiten Gelben Karte im laufenden Wettbewerb der WM-Qualifikation durfte der 28-Jährige vorzeitig nach Hause zurückkehren. Doch wie lange ist London noch sein zu Hause? Rüdigers Vertrag läuft im nächsten Sommer aus. Der FC Bayern München, Real Madrid, Paris Saint-Germain oder auch Inter Mailand könnten sich ihn wohl als Verstärkung vorstellen.

Marc-André ter Stegen

Der Torwart des FC Barcelona ist bei den Katalanen klar die Nummer eins. Doch die Krise im Klub sorgt dafür, dass Barca laut aktuellem Stand jegliche internationale Wettbewerbe für die nächste Saison verpasst. Da dies aber der Anspruch von ter Stegen sein muss, könnte sich ein Wechsel anbahnen. So wird unter anderem der neureiche Klub Newcastle United als Interessent erwähnt.

Matthias Ginter

Bei Borussia Mönchengladbach ist er in seiner Rolle als Innenverteidiger unangefochten. Aktuell fehlt aber die Spielpraxis auf internationaler Ebene, die womöglich auch den Startelf-Platz in der Nationalmannschaft gekostet hat. Wie im Fall Rüdiger läuft auch bei Ginter im nächsten Jahr der Vertrag bei den Fohlen aus. Die Gespräche über eine Verlängerung stocken. Immer wieder werden der FC Bayern München und auch Inter Mailand als mögliche neue Arbeitgeber genannt.

Niklas Süle

Auch der Vertrag des 26-Jährigen endet nach der aktuellen Saison. Ob er dem FC Bayern München erhalten bleiben wird, ist derzeit fraglich. Sollte Antonio Rüdiger beispielsweise den FC Chelsea verlassen, wäre da eine Lücke zu schließen. Die Premier League könnte jedenfalls die erste Anlaufstelle für Niklas Süle sein. Wie bei einer Gerichtsverhandlung seiner (ehemaligen) Berater durch veröffentlichte Chat-Verläufe herauskam, besitzt Süle eine Vorliebe für englische Klubs.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
13.11.2021