Verhandlungen stehen an

Adeyemi: BVB und Salzburg bei Ablöse noch weit auseinander?

Adeyemi soll sich für den BVB entschieden haben. Foto: Getty Images
Adeyemi soll sich für den BVB entschieden haben. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund hat dem Vernehmen nach das Rennen um Karim Adeyemi gemacht. Der Jungnationalspieler von RB Salzburg soll entschieden haben, er will laut übereinstimmenden Medienberichten nur zum BVB. Selbst wenn es mit dem Spieler schon eine Einigung geben sollte, stehen bei der Ablöse wohl noch zähe Verhandlungen an.

Dies berichtet etwa die Bild-Zeitung. Dem Boulevardblatt zufolge diente der Flug von Michael Zorc und Sebastian Kehl in die Mozartstadt, von dem am Montag zuerst der TV-Sender Sky berichtet hatte, der Einleitung der finalen Phase der Verhandlungen um den Transfer. Von einer sehr schnellen Einigung der Klubs ist aber nicht auszugehen, weil die Vorstellungen bei der Ablöse noch recht weit auseinander liegen sollen. Der TV-Sender berichtete zuletzt von einer Forderung seitens Salzburg zwischen 30 und 40 Millionen Euro.

Aktuell kein großer Zeitdruck

Mit einiger Wahrscheinlichkeit würde der pfeilschnelle Angreifer damit zum neuen Rekordtransfer des BVB. Mitte Dezember berichteten aber die Ruhr Nachrichten, dass Dortmund bei Adeyemi eine Ablöse "deutlich unterhalb von 30 Millionen Euro" anstrebe. Augenscheinlich hat sich die Differenz bis dato nicht überbrücken lassen, weswegen es nun vermutlich noch einige Verhandlungsrunden braucht, bis der Deal in trockenen Tüchern ist. Da ein Winter-Wechsel nie ein großes Thema war, besteht dabei zunächst kein gewaltiger Zeitdruck. Jedenfalls solange, wie der BVB sicher sein kann, dass die Zusage von Adeyemi unumstößlich ist.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
26.01.2022