Vertrag bis 2026

Absage an Top-Klubs - Nkunku: "Habe nicht verlängert, um zu gehen"

Christopher Nkunku will über 2023 hinaus in Leipzig bleiben. Foto: Getty Images.
Christopher Nkunku will über 2023 hinaus in Leipzig bleiben. Foto: Getty Images.

Zwischenzeitlich wurde über einen Wechsel spekuliert, doch im Juni verlängerte Christopher Nkunku seinen Vertrag bei RB Leipzig. Dieser Schritt beinhalte keinen geplanten Wechsel im Sommer 2023, versicherte der Angreifer.

Christopher Nkunku war in der vergangenen Saison das große Aushängeschild von RB Leipzig. In 52 Pflichtspielen erzielte der vielseitig einsetzbare Franzose 32 Tore und lieferte 20 Vorlagen. Der vielleicht wichtigste Treffer fiel am 21. Mai im DFB-Pokalfinale: Beim Stand von 0:1 und in Unterzahl markierte Nkunku in der 76. Minute den Ausgleich gegen Freiburg, im später erfolgten Elfmeterschießen - Nkunku verwandelte als erster Leipziger Schütze - setzte sich RB durch und feierte den ersten großen Titelgewinn der Vereinsgeschichte. 

Nkunku plant keinen Abschied 

Aufgrund seiner herausragenden Leistungen war Nkunku Gegenstand zahlreicher Gerüchte. Der FC Bayern, die AC Mailand, Manchester United, sein Ex-Klub Paris St. Germain und sogar Real Madrid sollen zeitweise Interesse gehabt haben. Der französische Nationalspieler verlängerte in Leipzig allerdings bis 2026 - und trotz Spekulationen über eine Ausstiegsklausel für den Sommer 2023 plant er keinen vorzeitigen Abschied: "Ich habe den Vertrag bewusst verlängert, ich habe nicht verlängert, um nächstes Jahr zu gehen. Ich fühle mich hier sehr wohl", wird Nkunku von der Bild-Zeitung zitiert. "Es war für mich selbstverständlich zu verlängern. Ich habe hier eine Aufgabe – und die ist noch nicht zu Ende", betonte der 24-Jährige, den die europäischen Top-Klubs vorerst weiter aus der Ferne beobachten müssen.

Florian Bajus  
14.07.2022