Transfermarkt

Abraham: "Eintracht war wirtschaftlich betrachtet gar nicht die beste Option"

David Abraham spielt seit 2015 bei Eintracht Frankfurt.
David Abraham spielt seit 2015 bei Eintracht Frankfurt. Foto: Getty Images

David Abraham wird Eintracht Frankfurt in diesem Winter nach fünfeinhalb Jahren in Richtung argentinische Heimat verlassen. Der Abwehrmann blickt auf seinen Wechsel von der TSG Hoffenheim zu den Hessen zurück.

Rund 1,5 Millionen Euro überwies Eintracht Frankfurt für David Abraham an die TSG Hoffenheim. Es war gut angelegtes Geld, der Verlust des Abwehrspielers nach fünfeinhalb Jahren wird die Hessen schmerzen. Der Argentinier erklärte, wie der Wechsel damals ablief: "Ich hätte 2015 von Hoffenheim nach Österreich oder England wechseln können, Frankfurt war wirtschaftlich betrachtet gar nicht die beste Option. Aber ich entschied mich für die Eintracht."

Das beeindruckte Abraham

Doch was hatte Abraham so beeindruckt? "Die Atmosphäre im Stadion, die Leidenschaft der Fans, das hat etwas von argentinischen Verhältnissen", erklärte der 34-Jährige. Er kam damals vom FC Basel in den Kraichgau: "Im Januar 2013 war mein erstes Spiel in Deutschland mit Hoffenheim in Frankfurt. Ich schaute mir von der Ersatzbank aus die Fans und die Kulisse an - das war unglaublich, unfassbar. Das ganze Spiel lang machten sie Stimmung und pushten ihre Mannschaft nach vorne."

2015 folgte der Wechsel zur Eintracht

Schon damals reifte der Gedanke in ihm, sich den Hessen anzuschließen. Abraham gab Einblicke: "Da dachte ich: Mensch, es wäre eine tolle Sache, eines Tages bei der Eintracht zu spielen." Nach 50 Pflichtspielen für die TSG war es dann soweit: "Zweieinhalb Jahre später kam das Angebot …" Es war eine Entscheidung, die sich für beide Seiten gelohnt hat.

Florian Bolker  
16.11.2020