Schon acht Neue

Ablösefrei und erfahren: Transfer-Offensive von Dynamo trägt klare Handschrift

Becker hat bei Dynamo einen Schnellstart auf dem Transfermarkt hingelegt. Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images
Becker hat bei Dynamo einen Schnellstart auf dem Transfermarkt hingelegt. Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images

Dynamo Dresden treibt den Umbruch nach dem Abstieg aus Liga zwei weiter konsequent voran. Unter der Woche machte Ralf Becker bereits die achte Verpflichtung perfekt. Der neue Sportchef verfolgt bei der Kaderplanung einen offensichtlichen Plan.

Für keinen der Neuzugänge zahlte Dynamo einen Cent Ablöse, wie das Portal Tag24 berichtet. Dass sich die Sachsen deshalb auf der Resterampe des deutschen Fußballs bedient haben, wäre eine völlig falsche Interpretation. Vielmehr konnte Dresden Spieler an Land ziehen, die sich allesamt zu wenigstens einem gewissen Grad bereits in der 3. Liga bewiesen haben. Yannick Stark (186 Einsätze), Philipp Hosiner (44), Tim Knipping (72) und Robin Becker (22) bringen darüberhinaus auch Erfahrungen in der 2. Bundesliga mit.

Hosiner und Vlachodimos mit Bundesliga-Erfahrung

Hosiner, mit 31 Jahren der einzige Ü30-Neuzugang, hat auch 15 Partien im Oberhaus absolviert. Immerhin ein Spiel ist dort auch für Panagiotis Vlachodimos ausgewiesen, der Flügelspieler kam 2013 zu einem Kurzeinsatz für den FC Augsburg. Mit 28 Lenzen passt der zuletzt als Stammkraft bei der SG Sonnenhof Großaspach tätige Deutsch-Grieche nicht nur wegen seiner Ablösefreiheit und Erfahrung ins Konzept. Unter den acht Neuen bei Dynamo ist nur Agyemang Diawusie weniger als 23 Jahre alt. Sportchef Becker und Co. gehen bei den Sachsen also keine großen Experimente ein.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
31.07.2020