Bild-Bericht

Abgang bald fix? Bobic und Eintracht wohl vor Einigung

Eintrachts Sportvorstand Fredi Bobic (r.) mit Trainer Adi Hütter. Foto: Imago

Die Causa Fredi Bobic könnte bei Eintracht Frankfurt einem Medienbericht zufolge bald ein Ende haben. Die vorzeitige Vertragsauflösung mit Frankfurts Sportvorstand könnte bereits zum Ende der Woche kommuniziert werden.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, haben sich Eintracht Frankfurt und Sportvorstand Fredi Bobic in ihren Verhandlungen angenähert. Der Sportboss der Hessen hatte trotz Vertrages bis 2023 seinen Abgang zum Sommer angekündigt und verhandelt derzeit mit Aufsichtsratsboss Philip Holzer über eine vorzeitige Auflösung des Vertrages. Mit hoher Wahrscheinlichkeit soll Bobic nach der Saison dann bei Hertha BSC die sportliche Führung übernehmen. Die Diskussionen um den 49-Jährigen sorgten zuletzt im Umfeld der Eintracht für Unruhe. Damit der sportliche Erfolg und die mögliche Qualifikation für die Champions League nicht gefährdet wird, sollen nun alle Parteien kompromissbereit sein.

Ablöse unter fünf Millionen Euro?

Knackpunkt war im Vertragspoker bislang die "Ablösesumme". Die Eintracht forderte Berichten zufolge fünf Millionen Euro für den Sportvorstand, der von Hertha BSC das Mandat erteilt bekommen haben soll, mit den Frankfurtern selbst zu verhandeln. Dem Bericht nach soll die Eintracht nun bereit sein bei der Zahlungsforderung runterzugehen, Bobic hingegen will bis zum Sommer mit vollem Einsatz seinen Job erledigen. Spätestens nach der Bundesliga-Partie gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15:30 Uhr) soll die Einigung verkündet werden. Damit sich die Mannschaft im Anschluss voll und ganz auf den Kampf um die Champions League konzentrieren kann.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
06.04.2021

Feed