Nach Pleite vs. Kiel

"Abf*ck Liste": Werder lädt zum digitalen Pöbeln ein

Werder muss um den Aufstieg zittern. Foto: Getty Images
Werder muss um den Aufstieg zittern. Foto: Getty Images

Werder Bremen hat am 32. Spieltag der 2. Bundesliga die hervorragende Ausgangssituation im Kampf um den Aufstieg ins Oberhaus aus der Hand gegeben. Unter anderem zwei Eigentore kosteten gegen Holstein Kiel eine vermeintlich beruhigende Zwei-Tore-Führung, nun haben die Hanseaten den Aufstieg nicht mehr vollständig in den eigenen Händen. Der Klub reagiert im Internet mit einer ungewöhnlichen Aktion.

Via Twitter hat Werder zum digitalen Pöbeln eingeladen. "Uns geht es wie euch. Wir sind richtig abgef*ckt nach gestern und immer noch sauer. Deshalb hier das Angebot: Schreibt uns euren ganzen Frust und Ärger in die Kommentare, lasst alles raus", schreibt der Klub beim Kurznachrichtendienst. Der digitale Kummerkasten soll dazu dienen, die Pleite gegen Kiel möglichst schnell in den Hintergrund rücken zu lassen. "Und ab morgen dann voller Fokus auf das Spiel gegen Aue", so die Bremer Social-Media-Abteilung am Samstag.

 

Schadenfreude aus Schalke

Mit Stand am Sonntagmittag sind annähernd 200 Eintragungen in die "Abf*ck Liste" eingegangen, die Werder selbst mit einigen Kritikpunkten eröffnet hatte, die auch vielen Fans auf der Seele gebrannt haben dürften. Dass die Grün-Weißen die "Tabellenführung verschenkt" haben, indem man "Kiel eingeladen" und "dumme Fehler gemacht" hat, liegt schließlich auf der Hand. Unter den Fans, die das Angebot zum 'auskotzen' genutzt haben, hauen aber nur wenige auf die Mannschaft von Ole Werner ein. Tatsächlich finden sich mehr User anderer Vereine, die die Gelegenheit für Schadenfreude nutzen. Dabei tun sich besonders die Anhänger des FC Schalke 04 hervor. Kein Wunder: Eine Woche zuvor hatte Bremen die Arena auf Schalke mit einem 4:1 gestürmt.

"Wir standen alle schon auf dem Rathausbalkon"

Einige Kritik muss sich Werder aber natürlich schon gefallen lassen, wobei viele Fans sich selbst dabei auch nicht ganz aus der Verlosung nehmen. "Wir standen alle schon auf dem Rathausbalkon und auf dem Marktplatz zur Aufstiegsfeier, das ist uns bitter auf die Füße gefallen", bringt es ein User auf den Punkt. "Mund abputzen und nochmal volle Konzentration von Spiel zu Spiel", lautet seine Losung, die sicher auch die Haltung der Verantwortlichen und Protagonisten widerspiegeln dürfte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.05.2022