2. Bundesliga

Roundup: 96 schlägt Rostock spät - Paderborn holt ersten Saisonsieg

Teuchert bescherte Hannover 96 den Sieg. Foto: Joern Pollex/Getty Images
Teuchert bescherte Hannover 96 den Sieg. Foto: Joern Pollex/Getty Images

Hannover 96 beendet Hansa Rostocks Serie von zwei Siegen zum Start und feiert mit dem 2:1 am 3. Spieltag der 2. Bundesliga selbst den ersten Sieg der neuen Saison. Greuther Fürth und der FC St. Pauli trennen sich torlos 0:0 und der SC Paderborn markiert mit dem 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf ebenfalls den ersten Dreier der neuen Saison.

Teuchert sorgt mit Elfmetertor kurz vor Schluss für Sieg

Nach dem erfolgreichen Saisonstart wollte Hansa Rostock gegen Hannover 96 daran anknüpfen. Doch der Schuss ging nach hinten los. Denn in Führung gingen die Gäste aus Hannover. Neumann nahm Fahrt auf und chippte die Kugel anschließend über Kolke ins Tor (22.). Obwohl die Rostocker in der ersten Hälfte druckvoll agierten, blieben gefährliche Torchancen aber aus, sodass es zum Pausenpfiff bei der knappen Führung für die Roten blieb.

In Durchgang eins war Neumann noch der gefeierte Held gewesen, im zweiten Durchgang avancierte der Hannoveraner dafür zum Unglücksraben. Nach einer Flanke von Neidhart verpasste Pröger den Ball am ersten Pfosten, dahinter konnte Neumann nicht mehr den Kopf wegziehen, sodass die Kugel von dort ins Tor ging - der Ausgleich für Rostock (58.). Plötzlich war Hansa am Drücker und kam über Ingelsson, der frei vor Zieler die Latte traf, Frölings Nachschuss ging drüber (72.). Weil Zieler dabei Fröling zu Fall brachte, wurde die Szene nochmal überprüft. Aber es blieb dabei: Es gab keinen Elfmeter. Diesen gab es dafür auf der anderen Seite. Nach einem Handspiel von Neidhart wurde auf den Punkt gezeigt, Teuchert schritt an und verwandelte links unten zur 2:1-Führung (87.). Diese ließen sich die Roten nicht mehr nehmen, sodass der Elfmetertreffer zugleich den Endstand markierte.

Torloses Remis in Fürth

Greuther Fürth hatte am 3. Spieltag den FC St. Pauli zu Gast. Bei praller Sonne war das Tempo zu Beginn noch verhalten. So dauerte es bis zur 18. Minute, ehe Fürths Lemperle mal einen Versuch wagte, aus 18 Metern abschloss, aber knapp rechts am Tor vorbeischoss. Die Hausherren probierten es im ersten Durchgang zudem über Asta, der seinen Schuss nach einem Einwurf aber knapp am langen Eck vorbeisetzte (33.). In Fürth hieß es damit zur Pause noch 0:0.

Mit Wiederanpfiff dauerte es ein paar Minuten, bis Fahrt in die Begegnung kam. Irvine schickte Hartel, der zog ab - vergab aber, weil er wohl Itter hinter sich spürte (53.). Turbulent ging es dann erst wieder in der Schlussphase zu. Erst vergab Srbeny knapp (81.), dann spitzelte Hrgota die Kugel am Tor vorbei (82.). Daraufhin kam St. Pauli mit einem Drop-kick von Albers, doch der Ball ging knapp über den Querbalken (85.). In der Nachspielzeit fiel dann doch der vermeintliche Führungstreffer für St. Pauli. Doch weil Albers vor der Erzielung im Abseits stand, wurde der Treffer annulliert (90.+5). Fürth und St. Pauli trennten sich folglich 0:0.

Düsseldorf gleicht aus, Paderborn schlägt zurück

Fortuna Düsseldorf begrüßte am Samstagmittag den SC Paderborn. Und anders als in den Parallelspielen tat sich in Düsseldorf früh etwas. Genauer genommen war es Paderborns Kinsombi, der in der 5. Minute die Übersicht für Muslija behielt, der am Elfmeterpunkt mit rechts abzog und den Gästen die Führung bescherte. Eine gefährliche Reaktion der Fortuna ließ anschließend länger auf sich warten, bis Appelkamp auf zwölf Metern knapp über die Latte schoss (39.). Unmittelbar vor dem Ende des ersten Durchgangs scheiterte auf der Gegenseite Conteh an Kastenmeiers Fußabwehr (45.+2).

Nachdem der erste Durchgang mit einem Treffer der Paderborner gestartet war, klingelte es in der zweiten Hälfte zugunsten der Düsseldorfer. Nach einer Vorarbeit von Appelkamp traf de Wijs zum Ausgleich (57.). Doch dieser wehrte nicht lange. Denn auf der Gegenseite war es zwei Minuten später nach Vorbarbeit von Muslija Conteh, der vor Kastenmeier die Nerven behielt und zum 2:1 einschob (59.). Eine erneute Reaktion der Düsseldorfer blieb aus, der Paderborner Sieg damit bestehen.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
19.08.2023