Entscheidung steht aus

"Wir zahlen keine Ablöse": 96-Poker um Börner zieht sich weiter

Börner würde in der kommenden Saison gerne für Hannover 96 auflaufen.
Börner würde in der kommenden Saison gerne für Hannover 96 auflaufen. Foto: Imago

Hannover 96 will mit Julian Börner von Sheffield Wednesday weiterhin einen neuen Defensivspieler verpflichten. Der 30-Jährige habe bei den Roten zwar schon unterschrieben, dennoch lässt ihn sein England-Klub noch nicht gehen.

Für Sportchef Marcus Mann von Hannover 96 ist bezüglich des Transfers von Julian Börner "schwer einzuschätzen, ob es klappt oder nicht. Deshalb müssen wir vorbereitet sein, wenn’s nichts wird." Martin Kind habe unterdessen "eine Zeitachse vereinbart". Bis zum Saisonstart am 24. Juli müsste demnach mit dem Defensivspieler alles fixiert sein, ansonsten platzt der Deal wohl. Und tatsächlich steht der Wechsel auf der Kippe.

Englischer Verband muss noch entscheiden

Der Innenverteidiger spielte am Mittwoch bei Sheffield Wednesdays Test gegen Celtic Glasgow (1:3) die komplette erste Halbzeit. Und das obwohl er seinen bis 2022 gültigen Vertrag bereits gekündigt hat. Doch die Engländer haben dagegen offiziell Einspruch eingelegt, die Entscheidung liege beim englischen Verband. Und so lange es kein Urteil gibt, "ist er Spieler von Sheffield", wird Mann von der Bild zitiert. Sheffield erhoffe sich wohl noch eine Ablöse, die 96 aber offensichtlich nicht gewillt ist zu zahlen, erklärt Mann doch: "Wir zahlen keine Ablöse, davon gehen wir zum jetzigen Zeitpunkt aus."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
09.07.2021