Umtiti, de Jong, Demir und Dest

4 Kandidaten: Barca braucht Abgang, um Torres anzumelden

Torres kann noch nicht für Barca registriert werden. Foto: Getty Images
Torres kann noch nicht für Barca registriert werden. Foto: Getty Images

Der FC Barcelona hat mit dem Transfer von Ferran Torres aufhorchen lassen. Den spanischen Nationalspieler lässt sich der hoch verschuldete Klub immerhin eine kolportierte Ablöse von 55 Millionen Euro kosten. Den bisherigen Profi von Manchester City kann Barca aber noch nicht für den Spielbetrieb anmelden.

Hintergrund ist laut spanischen Medienberichten die Gehaltsobergrenze, die der spanische Ligaverband für jeden Klub im Rahmen eines eigenen Financial-Fair-Play-Systems setzt. Selbst der Abgang von Top-Verdiener Philippe Coutinho im Rahmen einer Leihe zu Aston Villa hat noch nicht die nötige Linderung eingebracht. Wie die Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, wird Barca nicht darum herumkommen, einen weiteren Profi von der Liste zu bekommen. Es gebe vier Spieler, mit denen die Klubführung dahingehend Gespräche führt. 

Umtiti will zurück in den Frankreich-Kader

Unter anderem soll es nach zähen Verhandlungen eine Einwilligung von Samuel Umtiti geben, den Klub auf Leihbasis zu verlassen. Der Weltmeister von 2018 wolle sich zurück in den Kader Frankreichs spielen und braucht dafür möglichst viele Einsatzzeiten. Allerdings seien Anfragen interessierter Klubs bisher lediglich loser Natur. Schon etwas konkreter geht es bei Luuk de Jong zu, dessen Last-Minute-Leihe vom FC Sevilla im Sommer beinahe unweigerlich zum Flop geworden ist. Ein Angebot des FC Cadiz soll der Niederländer abgelehnt haben, Interesse bestehe nun aus der Türkei.

Trotz Gerüchten: Kein Top-Markt für Dest

Der Stürmer wolle selbst aber in die Heimat und mit einem niederländischen Klub im Europapokal spielen. Damit wären Ajax, AZ, Feyenoord, die PSV und Vitesse in der Verlosung. Ferner stehe bei Yusuf Demir ein Abbruch der Leihe im Raum, der Österreicher würde ein halbes Jahr vorzeitig zu Rapid Wien zurückkehren. Als vierter Kandidat für einen Abschied, um Torres zu registrieren, gelte Sergino Dest. Trotz Gerüchten um namhafte Interessenten wie dem FC Bayern oder FC Chelsea gebe es für den US-Nationalspieler aktuell nur einen Markt außerhalb der absoluten Top-Klubs. Ganz dringend ist die Angelegenheit noch nicht: Torres ist wegen einer Covid-Infektion in Quarantäne und gilt nach einem Mittelfußbruch ohnehin noch auf dem Weg zurück zur Spielfähigkeit.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.01.2022