Bayern deutlich vorne

3 Minuten bis 38 Stunden: So ausgeruht sind die Klubs nach der Länderspielpause

Thomas Müller und Co. sammelten die meisten Minuten. Foto: Getty Images
Thomas Müller und Co. sammelten die meisten Minuten. Foto: Getty Images

Die Bundesliga hat die zweite Länderspielpause des Jahres hinter sich gebracht. Der ein oder andere Klub musste dabei Hiobsbotschaften hinnehmen. Zu Borussia Dortmund kehrten gleich mehrere Kicker mit Blessuren vorzeitig zurück, der 1.FC Köln muss auf Ellyes Skhiri verzichten. Für manche Teams aber war die Unterbrechung geradezu erholsam.

Wer kaum Nationalspieler abstellen musste, konnte die vergangenen Tage für Regeneration und intensive Arbeit auf dem Trainingsplatz nutzen. Besonders trifft dies auf die SpVgg Greuther Fürth zu. Beim Aufsteiger absolvierte nur Stürmer Cedric Itten zwei Länderspieleinsätze für die Schweiz, er kam dabei jeweils in der Schlussphase von der Bank. Drei Minuten stehen für das Kleeblatt so in der Länderspielbilanz, die kicker.de für alle 18 Bundesligisten zieht.

Bayern-Profis fast 39 Stunden im Einsatz

Dem gegenüber stellt der FC Bayern wenig überraschend das andere Extrem dar. Die mit Nationalspielern gespickte Truppe von Julian Nagelsmann absolvierte in der Länderspielpause demnach 2323 Minuten im internationalen Einsatz, umgerechnet sind dies beinahe 39 Stunden. Dass ein Spitzenklub tendenziell mehr Nationalspieler in seinen Reihen hat und entsprechend die Belastung größer ist als bei kleineren Vereinen, liegt durchaus auf der Hand. Dennoch scheint die Länderspielpause beinahe ein unfaires Handicap für den FC Bayern. Zum Vergleich: Mit Ausnahme von RB Leipzig und Eintracht Frankfurt haben alle anderen Bundesligisten insgesamt weniger als die Hälfte der 2323 Spielminuten während der Länderspielpause angesammelt.

Sonderfall BVB

Automatisch besser ausgeruht sind die anderen Mannschaften deshalb freilich nicht zwingend. Das Beispiel BVB liegt nahe: Die Truppe von Marco Rose sammelte lediglich 311 Einsatzminuten, was aber nicht zuletzt daran lag, dass so viele Spieler verletzt ausfielen. Weil ein Großteil von ihnen auch für das Spiel gegen den FSV Mainz 05 am Samstag zumindest fraglich ist, sollte niemand meinen, der BVB könne nach der Länderspielpause dank weniger Einsatzzeiten aus dem Vollen schöpfen. 

Einsatzzeiten der Nationalspieler in der Länderspielpause

18. SpVgg Greuther Fürth, 3 Minuten

17. Arminia Bielefeld, 90 Minuten

16. SC Freiburg, 167 Minuten

15. VfL Bochum, 180 Minuten

14. VfL Wolfsburg, 282 Minuten

13. Hertha BSC, 304 Minuten

12. Borussia Dortmund, 311 Minuten

11. Union Berlin, 353 Minuten

10. 1.FC Köln, 366 Minuten

9. FC Augsburg, 466 Minuten

8. FSV Mainz 05, 492 Minuten

7. VfB Stuttgart, 589 Minuten

6. Borussia Mönchengladbach, 739 Minuten

5. Bayer Leverkusen, 903 Minuten

4. TSG Hoffenheim, 1067 Minuten

3. Eintracht Frankfurt, 1251 Minuten

2. RB Leipzig, 1710 Minuten

1. FC Bayern, 2323 Minuten

(Angaben via kicker.de; nur A-Länderspiele)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.10.2021