Als Anteilseigner und Profi

2023 nach Miami: Messi-Abschied von PSG bereits geklärt?

Messi könnte in die USA wechseln. Foto: Getty Images
Messi könnte in die USA wechseln. Foto: Getty Images

Lionel Messi beendet am Samstag seine erste Saison bei Paris Saint-Germain. Für den siebenfachen Weltfußballer war es beim französischen Nobelklub eine überraschend schwierige Saison, zum Beispiel erzielte er bloß sechs Tore in der Ligue 1. In der kommenden Spielzeit soll der Argentinier den Klub zum Champions-League-Sieg führen. Es wird womöglich schon seine letzte Saison in Europa.

Geht es nach dem Journalisten Alex Candal, ist die Zukunft von Messi längst geklärt. In der Sportsendung 'Futbol Total', die der Sender DirecTV Sports für den spanischsprachigen TV-Markt in Südamerika produziert, erklärt der Spanien-Korrespondent, dass der Weltstar bei Inter Miami im Wort stehe. Demnach werde Messi 35 Prozent der Anteile an der MLS-Franchise übernehmen, zu deren Eigentümern aktuell unter anderem David Beckham gehört. Zudem werde der Angreifer im Sommer 2023 als Spieler nach Florida wechseln.

 

Unterzeichnung im August?

Die entsprechenden Verträge sollen bereits fertig sein, berichtet Candal, der die entsprechenden Papiere selbst gesehen haben will. Eine Unterzeichnung sei voraussichtlich für den August vorgesehen. Bereits jetzt bestehe aber eine Einigung zwischen der Entourage von Messi und Inter Miami. Dass der Weltstar seine Karriere dereinst in den USA ausklingen lassen könnte, ist seit Jahren eine durchaus beliebte Theorie. Allerdings soll es im bis 2023 gültigen Vertrag eine Klausel geben, die ihn noch eine weitere Spielzeit bei PSG halten würde. In fünf Wochen wird Messi 35 Jahre alt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.05.2022