2. Bundesliga am Samstag

Werder siegt nach Aufholjagd - Darmstadt erklimmt Spitze - Nullnummer in Rostock

Toprak traf gegen den SC Paderborn zum Sieg für Werder Bremen.
Toprak traf gegen den SC Paderborn zum Sieg für Werder Bremen. Foto: Stuart Franklin/Getty Images

Der SV Darmstadt 98 ist dank eines 2:0 gegen den FC Ingolstadt neuer Tabellenführer der 2. Bundesliga. Am 20. Spieltag setzt sich außerdem Werder Bremen nach Rückstand mit 4:3 gegen den SC Paderborn durch. Hansa Rostock und der 1. FC Heidenheim trennen sich im Parallelspiel torlos 0:0.

Wilder zweiter Durchgang in Paderborn bringt Werder den Erfolg

Werder Bremen wollte den Aufwärtstrend unter Cheftrainer Ole Werner weiter bestätigen. Dafür traten die Hanseaten am 20. Spieltag der 2. Bundesliga beim SC Paderborn an. Das Vorhaben der Gäste stellte sich jedoch als ein herausforderndes heraus. In der 12. Minute traf Toprak Michel unglücklich, sodass es Strafstoß für den SCP gab. Der Versuch von Michel wurde nicht gewertet, da Friedl zu früh in den Sechzehner lief. Im zweiten Anlauf traf Muslija zur Führung für Paderborn. Werder ließ sich davon aber nicht unterkriegen, so traf Ducksch in der 35. Minute nach Vorarbeit von Bittencourt per Rechtsschuss. Zur Halbzeit führte dennoch die Heimmannschaft, markierte Muslija mit einem Traumtor in der 38. Minute das 2:1.

So richtig turbulent wurde es nach dem Seitenwechsel. Nach einer Vorarbeit von Michel erhöhte Platte in der 57. Minute sogar zum 3:1. Allerdings wehrte dieser Spielstand gerade mal zwei Minuten, erzielte sodann Schmid mit Rechts den Anschlusstreffer. Und die Bremer blieben dran, konnten sich dafür auch belohnen. Füllkrug war es, der aus gut 20 Metern in der 66. Minute den Ausgleich zum 3:3 herstellte. Die Bremer hatten sichtlich Selbstvertrauen getankt. Das wollte sich Ducksch in der 72. zunutze machen. Der Werder-Torjäger traf nach Vorlage von Füllkrug per Traumtor, doch wurde der Treffer nach Überprüfung durch den VAR zurückgenommen. Füllkrug stand zuvor um ein paar Zentimeter im Abseits, deshalb zählte das Tor nicht. Doch die Werner-Truppe bewies Moral - und kam dadurch in der 86. Minute sensationell noch zur Führung. Toprak war es, der den Ball am Fünfmeterraum ans Bein bekam und von dort über die Linie beförderte. Der Verteidiger markierte damit den 4:3-Treffer und bescherte den Bremern folglich den nächsten Sieg.

Darmstadt nutzt St. Pauli-Patzer und schlägt Ingolstadt

Nach dem Patzer des FC St. Pauli, der am Freitagabend mit 1:2 im Derby gegen den HSV verlor, bot sich für den SV Darmstadt 98 die Chance, Tabellenführer der 2. Bundesliga zu werden. Und recht ambitioniert ginen die Gäste am 20. Spieltag auswärts gegen den FC Ingolstadt auch zu Werke. Bader nahm in der 15. Minute auf der rechten Außenbahn Fahrt auf, bediente Skarke, der abschloss und die Kugel vom Pfosten ins Tor setzte. Das war die Führung für die Gäste aus Hessen. In der 32. Minute hätten die Darmstädter sogar nachlegen können. Lucas Pfeiffer schoss allerdings freistehend am Tor vorbei. Und in der 36. Minute prallte der Ball nach einem Schuss von Kempe an die Latte. So stand es zur Halbzeit in Ingolstadt 1:0 für den vermeintlichen Favoriten aus Darmstadt.

Der FC Ingolstadt konnte dem SV Darmstadt 98 im ersten Durchgang nicht wirklich gefährlich werden, dafür probierte es der FCI in der zweiten Hälfte über Pick. Letzterer schloss in der 56. Minute aus gut 20 Metern ab, sein Schuss wurde jedoch zur Ecke abgewehrt, aus der aber nichts Erfolgreiches resultierte. Kurz darauf konterten die Darmstädter in der 62. Minute über Tietz, wobei dessen scharfer Abschluss von Jendrusch abgewehrt wurde. Den Nachschuss traf derweil Mehlem unordentlich. Doch das zweite Tor des Tages gelang den Gästen dann doch noch. Honsak bediente in der 82. Minute Seydel, der schloss mit Links erfolgreich zum 2:0 ab, das zugleich den Endspielstand besiegelte.

Torlose Partie in Rostock

Hansa Rostock empfing am 20. Spieltag der 2. Bundesliga den 1. FC Heidenheim. Und die erste vielversprechende Chance gab es in der 19. Minute für die Hausherren. Nach einem Eckball kam Malone völlig frei fünf Meter vor dem Tor zum Kopfball, setzte diesen aber an den rechten Außenpfosten. Auf der Gegenseite bot sich in der 31. Minute eine ähnliche Szene. Die Heidenheimer führten eine Ecke adeus, die letztlich bei Kleindienst landete. Von dort flog der Ball an den Pfosten, allerdings stand Kleindienst auch knapp im Abseits. Zum Pausentee lautete es in Rostock 0:0.

Nach einem torlosen ersten Durchgang ruhte die Hoffnung darauf, dass es in den zweiten 45 Minuten zu mehr Spektakel kommt. Doch dieses blieb weiter aus. Bis zur 63. Minute dauerte es, ehe Hansa eine nennenswerte Offensivaktion verbuchte. Allerdings flog Verhoeks Abschluss übers Tor der Heidenheimer. Ein paar Minuten darauf, in der 69. Minute, probierten es die Rostocker wieder über Verhoek, doch auch diesmal flog der Ball am Tor vorbei. Verhoek wollte es dann aber so richtig wissen, denn in der 79. Minute bot sich den Hausherren nochmal eine Chance. Aber dem Hansa-Torjäger blieb das Glück verwehrt, köpfte er die Kugel aufs Tornetz. Somit hieß es in Rostock am Samstag auch nach 90 Minuten 0:0.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.01.2022