DFB-Pokal

"1860 muss in der Halbzeit führen" - Eintracht-Torschütze Dost nach Pokal-Fight in München

Bas Dost mit einem Tor und einer Vorlage im ersten Pflichtspiel der Saison. Foto: Adam Pretty/Getty Images
Bas Dost mit einem Tor und einer Vorlage im ersten Pflichtspiel der Saison. Foto: Adam Pretty/Getty Images

Mit einem knappen 2:1-Sieg gegen den TSV 1860 München ist Eintracht Frankfurt in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Für Stürmer Bas Dost waren die Hessen im Glück die zweite Hälfte nicht schon mit einem Rückstand zu beginnen.

"1860 hat es einfach überragend gemacht. Die müssen vor der Halbzeit führen", gab der 31-Jährige nach der Partie am Sky-Mikrofon zu. Die Eintracht konnte auch Dank des Niederländers das Spiel mit einem schnellen Doppelschlag nach der Pause vorentscheiden. Dost legte in der 51. Minute für Andre Silva auf, bevor er fünf Minuten später zum 2:0 einnetzte. Phillipp Steinhart erzielte den Anschlusstreffer für die Hausherren zwölf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit vom Elfmeterpunkt. "Nach dem 2:0 hatten wir ein schwere Phase. Das hatte auch damit zu tun, dass es brutal heiß war", erklärte Dost.

Auch Hütter lobt 1860

Der TSV 1860 München hat sich tapfer geschlagen. Trainer Adi Hütter erklärte nach dem Spiel warum Eintracht Frankfurt sich gegen den Drittligisten so schwer tat: "1860 hat es sehr ordentlich gemacht, viel mit langen Bällen operiert. Mit [Sascha] Mölders haben sie vorne einen Zielspieler. Die anderen sind gut nachgerückt und haben uns teilweise Probleme bereitet. Kompliment an 1860, aber über 90 Minuten gesehen, sind wir verdient weiter."

 

Profile picture for user Stefan Buczko
Stefan Buczko  
12.09.2020