Juventus

"14 bis 16 Tore pro Saison": Allegri mit hohen Erwartungen an Chiesa

Chiesa bewahrte Berisha vor einem Feldverweis. Foto: Getty Images
Chiesa bewahrte Berisha vor einem Feldverweis. Foto: Getty Images

Juventus ist mit sieben Punkten gut in die neue Serie-A-Saison gestartet. Nur die Mailänder Klubs AC und Inter liegen nach drei Spieltagen vor der Alten Dame. Am Sonntag besiegelte Federico Chiesa mit seinem zweiten Saisontor einen Sieg beim FC Empoli. Der Italiener zeigt sich in Top-Form.

Per Fairplay-Aktion zum Torerfolg

In Empoli widersprach der Juve-Angreifer auch dem Klischee des fallsüchtigen Italieners: Vor seinem Treffer zum 2:0 wurde Chiesa durch Torhüter Etrit Berisha per Notbremse von den Beinen geholt, anstelle der fälligen Roten Karte für den Keeper rappelte sich der Nationalspieler wieder auf und schob den Ball ins Tor. Der Torhunger war in der Szene wohl größer als der Gedanke an einen numerischen Vorteil für die Schlussphase. Geht es nach Massimiliano Allegri, hat Chiesa damit seinem Naturell entsprochen.

Persönlicher Rekord im Visier

"Er ist ein Stürmer, der auch auf dem Flügel aushelfen kann", zitiert die Gazzetta dello Sport die Einschätzung des Juve-Trainers. Einen Großteil seiner bisherigen Karriere hat der Europameister auf der Außenbahn verbracht, unter Allegri ist er in der neuen Saison als kongenialer Partner von Dusan Vlahovic eingeplant. "Er besitzt einen starken Schuss, der richtig weh tut. Er ist ein Stürmer für 14 bis 16 Tore pro Saison", stellt der Coach hohe Erwartungen. Der persönliche Rekord von Chiesa sind bisher zehn Treffer bei der AC Florenz in der Spielzeit 2019/20. Für Juve waren in der folgenden Saison acht Tore das bisher höchste der Gefühle. Schon jetzt hat Chiesa die jeweilige Marke der beiden vergangenen, verletzungsgeplagten, Kampagnen erreicht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.09.2023