Gladbach-Coach vom Gejagten zum Jäger

12. Duell gegen Glasner! Rose: "Es gibt keine großen Geheimnisse"

Zwei Trainer, die sich bestens kennen: Gladbach-Coach Marco Rose (r., hier noch bei Salzburg tätig) neben dem heutigen Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner (hier noch für Linz im Amt).
Zwei Trainer, die sich bestens kennen: Gladbach-Coach Marco Rose (r., hier noch bei Salzburg tätig) neben dem heutigen Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner (hier noch für Linz im Amt). (Foto: imago)

Für Cheftrainer Marco Rose steht heute (18 Uhr) mit Borussia Mönchengladbach das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg an. Dabei trifft der Fohlen-Coach auf sein Gegenüber Oliver Glasner, dessen Spielidee Rose schon fast auswendig kennt.

Achtmal standen sich die beiden Fußball-Lehrer in Österreich gegenüber. Viermal ging Rose mit RB Salzburg als Sieger vom Platz, einmal schaffte Glasner den Erfolg mit dem Linzer ASK, dreimal wurde unentschieden gespielt. Seit Sommer 2019 sind beide Trainer in Deutschland aktiv, dabei ist die Bilanz mit je einem Sieg und einem Remis ausgeglichen.

"Keine großen Geheimnisse"

Elf Mal! Gegen keinen anderen Trainer stand Rose in seiner Karriere öfter gegenüber. "Er hat eine klare Idee, steht für eine klare Art von Fußball. Intensiv, aggressiv und mit sehr viel Power ausgelegt", weiß der Coach von Borussia Mönchengladbach zu berichten. Beide kennen die Spielweise des jeweils anderen nahezu auswendig, weshalb es laut Rose "keine großen Geheimnisse" mehr gäbe.

Als Jäger gegen die Wölfe

Und doch ist am heutigen Sonntag etwas anders als sonst: Borussia Mönchengladbach geht diesmal nicht als Favorit ins Spiel. Der VfL Wolfsburg war zuletzt fünfmal in Folge zu null (!) erfolgreich, ging dabei immer als Gewinner vom Platz und grüßt derzeit von Rang drei. Die Fohlen dagegen mussten zuletzt einen Dämpfer im Rhein-Derby gegen Köln (1:2) hinnehmen, stehen auf Tabellenplatz sieben. Erstmals in diesem Trainer-Duell ist Rose also als Jäger gefragt.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
14.02.2021