Handy klingelt

1000-Euro-Strafe: Dieser Anruf war ein "gutes Omen" für Funkel

Köln-Coach Friedhelm Funkel durfte am Ende jubeln.
Köln-Coach Friedhelm Funkel durfte am Ende jubeln. Foto: Imago

Stell dir vor, es ist Mannschaftsbesprechung - und dein Smartphone klingt. Dann wird es richtig teuer. Auch Friedhelm Funkel, der Retter des 1. FC Köln, musste tief in die Tasche greifen.

Friedhelm Funkel hat in einem Tagebuch bei Sport Bild auf seine Zeit beim 1. FC Köln zurückgeblickt. In der Mannschaftsbesprechung vor dem letzten Spieltag gegen den FC Schalke 04 (1:0) klingelte plötzlich ein Smartphone. "Meins. Ist mir das peinlich", blickte der Kult-Trainer zurück. Der Coach musste dafür ganz tief in die Tasche greifen.

Funkel musste 1000 Euro zahlen

"Nach der Besprechung gehe ich zu unserem Kassenwart Marco Höger und frage, was es kostet. Er sagt: „500 Euro – am Spieltag das Doppelte.“ Damit hat mich der Anruf eines guten Freundes 1000 Euro gekostet", gab Funkel an. Statt sich aber zu ärgern, nahm er diesen Vorfall als Anlass zur Motivation. Funkel verriet im Mannschaftbus: "Männer, das ist ein gutes Omen. Das ist mir vorher in meiner ganzen Karriere nur einmal passiert. Es war mit Fortuna Düsseldorf im Frühjahr 2018 vor dem Spiel in Dresden. Wir haben anschließend 2:1 gewonnen und waren damit aufgestiegen." Geschichte sollte sich wiederholen, der Effzeh konnte sich im Endspurt noch retten.

Florian Bolker  
02.06.2021