Bundesliga

Darf der 1. FC Köln das Rheinenergiestadion ab Oktober voll auslasten?

Der 1. FC Köln treibt die Pläne für ein ausverkauftes Stadion weiter voran. Foto: Imago.
Der 1. FC Köln treibt die Pläne für ein ausverkauftes Stadion weiter voran. Foto: Imago.

Der 1. FC Köln hofft weiterhin auf volle Stadien in dieser Saison. Durch die 2G-Regel spekulieren die Domstädter darauf, bereits ab Herbst wieder 50.000 Zuschauer im Rheinenergiestadion begrüßen zu dürfen. 

Seit dieser Saison sind bis zu 25.000 Zuschauer zu Fußballspielen zugelassen. Die erste Zwischenbilanz fällt positiv aus, von 900.000 Stadionbesuchern der 1. und 2. Bundesliga sowie dem DFL-Supercup wurden sechs Personen im Nachgang positiv getestet. Die Verantwortlichen sprechen sich daher für eine Erhöhung der Kapazität aus. Alexander Wehrle, Geschäftsführer des 1. FC Köln, betonte gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger etwa: "Wir erhoffen uns im Herbst mit 2G und unter Einbeziehung des bewährten Hygienekonzeptes eine Öffnung für 50.000 Zuschauer. Natürlich wird es weiter gewisse Einschränkungen geben, aber was die Stadion-Auslastung angeht, wollen wir schnellstmöglich zur Vor-Corona-Zeit zurück."

Ab Oktober vor ausverkauftem Haus?

Dem Bericht zufolge könnte der FC bereits ab Oktober wieder vor ausverkauftem Haus spielen. Die Corona-Schutz-Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen laufe am 17. September ab und werde anschließend neu verhandelt. Im Heimspiel gegen RB Leipzig am 18. September sei noch mit 25.000 Zuschauern zu rechnen, wenn Greuther Fürth am 1. Oktober im Rheinergiestadion empfangen wird, könnte unter Umständen aber Platz für 50.000 Fans geschaffen werden, so der Kölner Stadt-Anzeiger.

"Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen"

"Auch bei einem vollen Stadion wäre die Nachvollziehbarkeit möglicher Infektionsketten durch das Ticketing gewährleistet. Und wo kein Abstand gehalten werden kann, wird Maske getragen. Etwa in Schlangen", verteidigt Wehrle die Pläne der Domstädter. Dabei war der Geschäftsführer bereits über die Rückkehr von 25.000 Anhängern im vergangenen Heimspiel gegen den VfL Bochum (2:1) glücklich: "Die Atmosphäre war klasse. Es war so laut, dass man erst dachte, es wären mehr Fans da gewesen. Allerdings sind wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen. Gerade für uns beim 1. FC Köln sind die Fans der zwölfte Mann."

Florian Bajus  
10.09.2021