Köln-Coach klärt auf

Platzsturm bei Europapokal-Quali? Baumgart hat's nicht gefreut

Baumgarts Vertrag beim 1. FC Köln läuft noch bis 2023. Foto: Matthias Hangst/Getty Images
Baumgarts Vertrag beim 1. FC Köln läuft noch bis 2023. Foto: Matthias Hangst/Getty Images

Trotz eines 0:1 gegen den VfL Wolfsburg besiegelte der 1. FC Köln am 33. Spieltag, dass er kommende Saison international spielen wird. Trainer Steffen Baumgart hat nun erklärt, weshalb er sich dennoch nicht freuen konnte, dass die Fans anlässlich des Erfolgs den Rasen stürmten.

Nach der Saison 2017/18 wird der 1. FC Köln 2022/23 wieder im Europapokal spielen. Und weil dieser Triumph derart historisch ist, brachen bei den Anhängern nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg alle Dämme - obwohl 0:1 verloren wurde. "Ich konnte mich nicht freuen", meinte Steffen Baumgart nun im Interview mit der Sport Bild. Der Übungsleiter der Geißböcke fügte dazu an: "Dass die Fans feiern, wenn wir in Europa, in der Qualifikation zur Conference League dabei sind – alles gut. Emotionen gehören dazu."

"Heute kann ich mich über Platz 7 freuen"

Der 50-Jährige betonte: "Ich habe nicht mitgefeiert, weil ich darüber verärgert war, dass wir das Spiel und Platz sechs verloren hatten. Heute kann ich mich über Platz 7 freuen, weil wir eine tolle Saison gespielt haben. Das Jahr ist richtig gut gelaufen." Baumgart übernahm den 1. FC Köln im vergangenen Sommer, nachdem Vorgänger Friedhelm Funkel zuvor in der Relegation den Klassenerhalt sicherte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.05.2022